"Immer als Anhängsel mächtigeren Stämmen dienend bewahrt der Oberpfälzer eine gewisse Zurückhaltung gegen Fremde, welche von diesen kurzweg mit der Bezeichnung »Falschheit« abgefertiget wird. […] Tag und Nacht arbeiten, schlecht sich nähren und dabey zufrieden seyn, ist Grundzug Oberpfälzischen Lebens. […] Außerdem ist der Oberpfälzer lernbegierig, faßt leicht, hat Ohr für Musik und Sprachen: gesellig und dienstbereit ist er weniger derb als der Bayer." ***

 

Bernhard ist Chef der Wirtshaus Vielharmoniker. Mit viel Engagement arrangiert und komponiert er Musikstücke, die maßgeschneidert auf unsere Besetzung geschrieben sind. 

Bekannt für seine geradlinige Art, kommt man mit Bernhard eigentlich immer gut aus, wenn man weiß wie man ihn zu nehmen hat. Meistens meint er es ja gar nicht so derb.  Sätze wie: "Nix gsoagt, is glob  gnou!" oder "Des doarf nie wieda passieren!" müssen sich die Wirtshaus Vielharmoniker des öfteren anhören. Aber wie gesagt, er meint das nicht so....

 

Beruflich ist Bernhard beim Heeresmusikkorps Veitshöchheim als 1. Tenorhornist tätig und spielt des weiteren u. a. bei den Kinzbach Musikanten als Baritonist.

 

 

 

***Quelle: Franz Schönwerth: Aus der Oberpfalz. Sitten und Sagen 1–3, Band 1, Augsburg